peter umrath  _______  realistische malerei peter umrath  _______  realistische malerei
 

home_______ home                         
galerie 1_______ galerie 1                    
galerie 2_______ galerie 2                    
galerie 3_______ galerie 3                    
galerie 4_______ galerie 4                    
miniature_______ miniature                 
vita_______ vita                            
kontakt_______ kontakt                        
links_______ links                            


 

 

 



E=mxc2

kastor und pollux

tagtraum bleistift1990  55x77cm

widder marmor 1998
Peter Umrath

Geboren 1958 in Heidenheim Deutschland
Mitglied und Vorstandsmitglied im Kunstverein Bad Aibling
Gründungsmitglied der Künstlergruppe gruppe4wasser
Unterrichtet in der Kinder und Jugendkunstschule Bad Aibling Kinder und Erwachsene

Meine Kunst war in den ersten Jahren (1985 - 88) von den realistischen Surrealisten beeinflusst. Ölbilder und Zeichnungen, die theatralische Szenen festhielten, deren Kulissen den heutigen Landschaften voreiferten. Danach folgte ein nicht lange währender Ausflug in die Abstraktion (1988/89). Doch auch in der Gegenstandslosigkeit war ich meist auf der Suche nach realen Zusammenhängen, wie Licht und Schatten, räumliche Zuordnung und himmelartige Tiefen. Also ließ ich meine Bilder und Zeichnungen in den folgenden Jahren ihren Weg durch neblige, wolkige und manchmal amorphe Welten suchen hin zu der naturnahen Darstellungsweise, die sie bis heute beinhalten. Was mich zur Landschaftsmalerei anregt, ist dieser bestimmte, meist zufällige "Augenblick", der mich für eine Sekunde still schauen und für diesen Moment, wie ich meine, tiefer blicken lässt.
Vorbeiziehende Wolken, die Wellen am Strand, das Licht auf den Blättern und manchmal ein Blick auf die Menschen lösen diesen Impuls in mir aus.
Meine künstlerischen Vorbilder finde ich eher bei den Landschaftsmalern des 18. und 19. Jahrhunderts, als in der heutigen Kunstwelt.
Doch male ich meine Bilder ohne zu schönen oder zu idealisieren. Wichtig ist für mich nicht das Spektakuläre, sondern zum Beispiel die schon oft gesehene Wiese, die bei einem bestimmten Licht ganz anders erscheint.
Dabei ist das Einfangen des Augenblicks wichtiger als eine detailgetreue Wiedergabe der Natur. Neben der Landschaftsmalerei in meinem bevorzugten Format 80x100 cm beschäftige ich mich in den letzten Jahren verstärkt mit Kleinformaten und Miniaturen (ca 10x10 bis 12x16 cm) mit Landschaften, aber auch Stillleben, Portraits und Szenen aus dem Alltag.
Seit Anfang 2008 entsteht eine neue Bilderreihe mit Motiven der Architektur. Auch hier ist der spontane Blick entscheidend. Die Szene wird so wiedergegeben, wie ich sie vorfinde, wenn ein Auto oder ein Container "im Weg" steht gehört er genau so zum Bild wie das eigentliche Objekt. In stillen Momenten widme ich mich der bildhauerischen Darstellung als Gegenpol zur Malerei. In Holz und Stein entstehen tier- und menschenhafte Gestalten.

Austellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1986   Linea Rosenheim
1987   Galerie Couleur Rosenheim
1987   Landesgirokasse Heidenheim
1994   Galerie Team 13 Rosenheim
1995   Amadeus Kooperation mit Theater Rosemble
1995   Gewalt Bühne im Lokschuppen Rosenheim
1996   Galerie Vision Tendue Rosenheim
1996   Arte Multi Vision Rieti Italien
1997   Hand in Hand Städtisches Museum Rosenheim
1999   Kunst ensteht Bad Aibling Installation
2000   Gottesbilder St. Nikolaus Rosenheim
2002   Kunstvereint Schloß Hartmannsberg Installation
2004   Städtisches Museum Rosenheim
2005   Kunstverein Bad Aibling
2005   3. Bijenale Minijature Bosnien Herzegowina
2008   Städtisches Museum Rosenheim
2008   Insellicht, Fraueninsel, Chiemsee
   

 

 
impressum_______ Impressum